30. November 2015, Forum "Zukunft mobil", im Kreistagssaal des Landratsamtes

Plakat "Zukunft mobil Herzlich willkommen"
Dass Mobilität immer mehr an Bedeutung gewinnt, hat die große Resonanz der Teilnehmerzahl am Forum bestätigt. Über 60 Personen nahmen teil, darunter auch Vertreterinnen und Vertreter aus der Kommunalpolitik und Verwaltung, Firmen, Vereinen, dem ÖPNV und Bürgervertretungen. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Leiter des Naumburger Tageblatts, Albrecht Günther.
Heiner Monheim, Geograph, Stadtplaner und bis 2011 Professor für Angewandte Geografie, Raumentwicklung und Landesplanung an der Uni Trier, forderte in seinem Vortrag ein vernetztes, intelligentes, barrierefreies System, das Verkehrsarten systemübergreifend verknüpft. Der Verkehrsexperte plädierte - auch unter dem Aspekt des demografischen Wandels - für einen kleinteiligen, sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer orientierten Nahverkehr.


Viele Ideen wurden zur Mobilitätskonferenz eingebracht und es gab Überlegungen, ob diese auch in unserer Region greifen könnten. Wie etwa das in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich laufende Kombi-Bus-Modell, von dem vor allem die Menschen in strukturschwachen ländlichen Regionen profitieren. Hierbei dient der Bus neben der Personenbeförderung, dem Transport von Gütern. Auch Anregungen gaben die Teilnehmer weiter. So wurde beispielsweise der Wunsch geäußert, Fahrpläne nicht nur an den Haltestellen auszuhängen, sondern auch an zentralen Stellen im Ort. Die Aushänge sollten außerdem gut leserlich sein, also seniorenfreundlich. Und es ist zukünftig enorm wichtig, dass Busse genügend Platz für Fahrräder, Rollatoren und Kinderwagen bieten können, befanden die Gäste.

Aus den Vorträgen und der Diskussion konnten vielfältige Ideen und Handlungsempfehlungen für die zukünftige ÖPNV-Planung im Burgenlandkreis aufgegriffen werden. Lösungsansätze zur Reduzierung von Mobilitätshemmnissen zur Verbesserung der Integrationschancen von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt gab es u.a. vom Modellprojekt "Jobmobil".

Eröffnung: Thomas Böhm, Leiter Wirtschaftsamt des Burgenlandkreises: 
"Als eine wachsende Herausforderung steht vor uns die Aufgabe, den ÖPNV im Burgenlandkreis zukunftsfähig zu gestalten und finanzieren zu können."

Einstiegsreferat: Prof. Dr. Heiner Monheim: 
"Auch im ländlichen Raum ist eine nachhaltige Mobilität mit weniger Autoverkehr und mehr Umweltverbund aus Bahn, Bus und Fahrrad möglich" mehr...

Inputbeiträge: Lutz Däumler, Geschäftsführer der PVG Burgenlandkreis mbH: 
"Es kommt darauf an, das Verkehrsunternehmen zu einem Mobilitätsdienstleister für unsere Bürgerinnen und Bürger weiterzuentwickeln" mehr...

Matthias Neumann, Leiter Marketing und Kommunikation/Pressesprecher der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH: 
"Wir möchten, dass sich unsere Fahrgäste wohlfühlen. Stetige Freundlichkeit, Sauberkeit und Aufmerksamkeit sichern dabei unseren Anspruch." mehr...

Frank Puschendorf, Bürgermeister der Stadt Teuchern und Mitarbeit im Projekt "Saale-Rippachtal mobil": 
"Auch Menschen ohne Arbeit wollen mobil sein." mehr...

Alexander Burkhardt, Integrationsberater der Agentur für Arbeit Weißenfels:
"Es sind im Burgenlandkreis ca. 5.400 Personen arbeitslos gemeldet, welche nicht mobil sind. Eine stabile Mobilität würde deren Integrationschancen deutlich verbessern." mehr...

Armin Schäfer, Projektkoordinator des Thüringer Modellprojektes "Jobmobil" zur Erprobung neuer Kooperationsformen:
"… um Mobilitätshemmnisse bei der Integration in Arbeit zu reduzieren." mehr...

Zurück

^